Übung macht den Meister

Posted on

Übung schafft Routine. Somit können sich wiederkehrende Bewegungsabläufe beim Zeichnen festigen. Hier ein kurzes Beispiel: Ein „flotter Strich“ verschafft dir beim Zeichnen von Linien Sicherheit. Je öfter du das Zeichnen von geraden Linien übst, um so besser werden sie dir gelingen.

Damit das Üben nicht zum Frust wird, solltest du dir realistische Ziele setzen und den Spaß nicht aus den Augen verlieren. Beim Zeichnen von Sketchnotes oder Doodles geht es nicht um Kunst, sondern vielmehr um die Freude an der Visualisierung deiner Ideen. Lasst uns scribbeln, skizzieren und kritzeln!

Eine gute Möglichkeit zum Üben bieten sogenannte Challenges (Herausforderungen) auf Twitter, Instagram und Co. Um dir das Prozedere an einem Beispiel zu erklären, nehme ich seit gestern an einer #30daysdrawandletter Challenge von Diana Soriat (Sketchnotes by Diana) teil. @dianasoriat und das @farbcafe haben sich eine kombinierte Challenge ausgedacht:

Male oder schreibe jeden Tag unseren Begriff. Du kannst es schreiben, zeichnen, malen oder das Wort in einem Spruch verwenden. Sei kreativ oder halte es ganz simpel, genau so wie Du es magst.

Mach mit!

BTW: Wenn du länger als 30 Tage üben und deine Themen frei wählen möchtest, kannst du dir auch die #todaysdoodle Challenge auf Twitter anschauen.